“Maybe it’s sad that these are now memories.
And maybe it’s not sad.”

- Stephen Chbosky

http://cudah.me/post/90551907035/it-kinda-of-scares-be-how-fast-life-goes-by-and

it kinda of scares be how fast life goes by, and that i will never be this young again. i know people say life is the longest thing you will ever experience, but i cant noticing how fleeting it actually is, how fast my childhood went bye, and my teenage years. i feel as though i should’ve enjoyed myself more in those years instead of waiting for the next part of my life. i’m just waiting… waiting, waiting, waiting, for the next big milestone in my life instead of enjoying the ever-present unknowing that is before me. i should be using my time more wisely and trying more things… maybe even being a little bit more reckless.

2 weeks ago - 17

mooneyedandglowing:

Listen to me, you can’t fix people.
Your love won’t make him stop hating his father
and your devotion won’t cure her of her childhood.
All you can do is be there, violets sprouting out
from your ribs, acceptance on your lips, your own
wounds still bleeding and all you can do is be there
and sometimes that’s enough, sometimes that’s everything.

(Source: i-am-living-louder)

Ich kann alleine sein (…)

Und klar, was uns Halt gibt kann uns Fallen lassen, wer uns liebt, kann uns alleine lassen, was uns frei macht, schränkt uns doch bloß ein, wenn wir laut sind, woll’n wir leise sein und ich singe: Ich kann alleine sein!!
Ich kann alleine sein, ja, sogar besser als ich dachte, auch wenn ich glaube, dass ich dafür nicht gemacht bin..
Und unter mein Füßen bleibt die Erde ein Laufband, es ist so viel passiert, steht trotzdem alles auf Anfang.
Wenn der Weg doch das Ziel ist, dann komm ich vielleicht doch an, ich drossle das Tempo und geh heut’ mal langsam.
Und was sonst das Ziel sein könnte, ich wär’ irgendwann gern stark und ein bisschen weniger ironisch, vielleicht ein bisschen mehr bei mir, nicht ganz so melancholisch.
Ich wär’ irgendwann gern alt und vielleicht ein bisschen weise, ich weiß noch nicht wie bald und noch nicht auf welche Weise, ich weiß, ich wär’ gern nicht allein und gesund sein wär’ vorzüglich und ich wünsche mir vor allem ich wär’ dann ein bisschen glücklich….
Und bis dahin werd’ ich manchmal an dich denken, auch wenn du mich vergisst.
Und bis dahin werd’ ich aufhören zu fragen, wann endlich alles gut wird, weil, weil nämlich längst schon alles gut ist, ja, weil nämlich längst schon alles gut ist.

(Source: schattentaumlerin, via zwielichttaenzerin)

Und wer andere abgrenzt grenzt sich selber ein, wer andere schwach macht, glaubt nicht stark zu sein. Ich mach mein Herz weit und lass leben rein, weil ich dran glaube, gut genug zu sein. Und dann treff ich dich und du siehst mich und du nimmst mich wahr, bist bei mir und bist für mich da, nimmst meine Schatten und machst die Sicht klar und machst mich wahrhaftig und machst mich sichtbar. Und auf den ersten Blick bist du vielleicht nicht so cool, für manche vielleicht sogar langweilig, aber ich hör dir gerne beim reden zu. Und ich mag deinen Klang, weil ich dich mag. Wie wir die Welt für uns drehen und dadurch bist du für mich schön und ich finde meinen Platz und ich finde meinen Raum in der kleinsten gemeinsamen Schnittmenge aus deiner und aus meiner Welt. Wir sind unser kleinstes gemeinsames Vielfaches. Wir sind das, was uns zusammen hält und wir beide sind so viel mehr als die Stunden, die wir teilen. Wir beide sind so viel mehr als die Summe unserer Teile. Wir beide sind so merkwürdig, eigentlich.. dass ich das jetzt erst geblickt hab, weil es geht um den Inhalt, viel mehr als um die Form, es geht um deinen oder meinen Einzelfall, viel mehr als um die Norm, es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.
“-Julia Engelmann, Stille Wasser sind attraktiv

Und wer andere abgrenzt grenzt sich selber ein, wer andere schwach macht, glaubt nicht stark zu sein. Ich mach mein Herz weit und lass leben rein, weil ich dran glaube, gut genug zu sein. Und dann treff ich dich und du siehst mich und du nimmst mich wahr, bist bei mir und bist für mich da, nimmst meine Schatten und machst die Sicht klar und machst mich wahrhaftig und machst mich sichtbar. Und auf den ersten Blick bist du vielleicht nicht so cool, für manche vielleicht sogar langweilig, aber ich hör dir gerne beim reden zu. Und ich mag deinen Klang, weil ich dich mag. Wie wir die Welt für uns drehen und dadurch bist du für mich schön und ich finde meinen Platz und ich finde meinen Raum in der kleinsten gemeinsamen Schnittmenge aus deiner und aus meiner Welt. Wir sind unser kleinstes gemeinsames Vielfaches. Wir sind das, was uns zusammen hält und wir beide sind so viel mehr als die Stunden, die wir teilen. Wir beide sind so viel mehr als die Summe unserer Teile. Wir beide sind so merkwürdig, eigentlich.. dass ich das jetzt erst geblickt hab, weil es geht um den Inhalt, viel mehr als um die Form, es geht um deinen oder meinen Einzelfall, viel mehr als um die Norm, es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.


-Julia Engelmann, Stille Wasser sind attraktiv

(Source: theo-gosselin)

I’m finally acquiring the state of mind that everything is gonna be alright! 
State Champs - Elevated

I’m finally acquiring the state of mind that everything is gonna be alright! 

State Champs - Elevated

(Source: theo-gosselin)

At this age, everything is changing. Day by day we don’t notice, but just look back over the past year and you will realize everything has. People you thought were going to be there forever aren’t, and people you never imagined you’d be speaking to are now some of your closest friends. Life makes little sense, and the more we grow the less sense it will make. So make the most of it now, before it all changes once again, because in the near, all of this is only going to be memories.

Anonymous (via soulsscrawl)

(Source: bonus, via zwielichttaenzerin)

Im Sommerregen zwischen Späti-Bier und Neonlicht. Nochmal all die Dinge tun, bervor’s dazu zu spät ist.

Kraftklub- Wieder Winter

(via mrs-griffey)

(via zwielichttaenzerin)

I’d like to think that I would smile. I’d want to tell you that I miss you so much even if I don’t want you that way anymore. I’d say that I still love you in the kind of way I won’t ever love anyone else. That I would’ve given up everything I was to become who you needed. That I checked my voicemails twice a month for a whole year to resave the recording of you singing. That I’ve still got a bottle of your favorite body spray hidden in my room. That I still dream of you. That I still think about you when I hear certain songs (none of them come on the radio, I just want to torture myself sometimes). That I remember the kiss I didn’t tell anyone about because you were dating my friend. That I regret that we didn’t kiss when we finally got together. That I’ve picked up your clothes from my bedroom floor only to hide them under my bed. That I can’t hear someone say “fuck it” without thinking about you. That I was the only person that finished middle school and high school still loving you. That I’ll probably finish college the same way. But mostly, I hope that I’ll be able to say “I wish you happiness.” And mean it.

"What If the One that Got Away Came Back?" (#483: May 3, 2014)

(Source: write2014)

"Take advantage of every day you wake up under the sun, alright?!"
- John O’Callaghan

"Take advantage of every day you wake up under the sun, alright?!"

- John O’Callaghan

(Source: cwox, via s-ketch)